Club-Termine


Club-Termine 2020

31. August, Montag:

Der Aachener Goldschmied und Bildhauer Albert Sous wird für uns sein Atelier öffnen. Wir dürfen uns in seinen privaten Räumlichkeiten ein Bild von einer langen Schaffenszeit machen und mit Ihm ins Gespräch kommen.

Das Ehepaar Sous erwartet uns am Montag, 31.08.2020 um 19:30 Uhr in Ihrem Atelier in 52146 Würselen, Ravelsberger Straße  8.

Unser Präsident freut sich auf einen künstlerischen Exkurs, Blicke auf große und kleine Plastiken, auf seine Ideen zum öffentlichen Raum und auch einen Einblick in die Entstehung von Gold-, Schmuck- und Sakralkunstwerken.

Praktische Hinweise. Das Atelier ist weitläufig, muss JEDER eine Gesichts- und Nasenmaske mitführen und diese überall dort tragen, wo der übliche Mindestabstand von 1,5 m nicht gewahrt werden kann. Wir werden mit Abstand stehen und wenn möglich Teile des Abends auch draußen verbringen…

Das Ehepaar Sous bietet uns Getränke an. Ich bitte also jeden, zu üblicher Lionszeit, aber gestärkt den Weg nach Würselen zu finden. Wir werden vor Ort eine Umlage von 5€ pro Person einsammeln.

Am Montag, 28.09.2020 wird uns Dr. Krämer, Leiter des städtischen Forstamtes, auf dem Parkplatz vor der Gaststätte „Gut Entenpfuhl“ am Entenpfuhler Weg 11 um 18:45 Uhr begrüßen. Bis zum Sonnenuntergang und bei hoffentlich noch gutem Wetter und Licht wird er uns über Klima-Schäden im Aachener Wald informieren, aber auch darstellen, welche Gegenmaßnahmen zum klimagerechten Umbau des Waldes möglich sind. Nach dem ca. 1 stündigen Rundgang werden wir für abschließende Fragen und dasgemeinsame Abendessen um 20 Uhr in das Restaurant Entenpuhl wechseln.

Am Montag, 5.10.2020  19:30 Uhr wird unsere Mitgliederversammlung stattfinden. Hartwig Hillebrand wird es ermöglichen, dass wir in der Aula des Heinrich-Heine Gymnasiums, Laurensberg verteilt mit großem Abstand zu sitzen können. Die Tagesordnung werden wir mit notwendigem Vorlauf versenden . Ich hoffe auf rege Teilnahme. Wir wollen u.a. diskutieren in welchem Rahmen unsere Activities möglich sind. Nach der Mitgliederversammlung wollen wir mit denen, die Zeit und Lust haben den Abend im Restaurant Kaiserwetter Nord , Rathausstraße 10 in Laurensberg ausklingen lassen.

Alle weiteren Clubveranstaltungen 2020 müssen leider entfallen!

*****************************************

13. Januar, Montag:

Der erste Clubabend des neuen Jahres bringt uns ein Wiedersehen mit Dr. Theresa Kaminski, die uns bereits ebenso informativ wie lebendig ins Thema Wiederbelebung eingeführt hat. Im Café Life wird sie uns über ihr Engagement für Interplast berichten. Dieser gemeinnützige Verein organisiert kostenlose plastische Operationen in Entwicklungsländern. So werden die oft schwerst versehrten Patienten in die Lage versetzt, wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die behandelnden Ärzte opfern dafür ihre Urlaube. Eine großartige Sache und zweifellos ein hochinteressanter Abend. Beginn 19.30 Uhr.

27. Januar, Montag:

Wir sind zu Gast in der Viktor-Frankl-Schule, die zum Kreis der von unserem Hilfswerk unterstützten Einrichtungen zählt. Die Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung hat das Motto „Bewegen und bewegt werden – Tore zum Leben und Lernen“. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit von Pädagogik, Therapie, Pflege und Elternhaus will sie in einem ganzheitlichen Ansatz die Schüler fördern. Die Schulleiterin Beate Jahn wird uns durch die Räumlichkeiten führen und die Arbeit der Schule vorstellen. Beginn 19.30 Uhr.

3. Februar, Montag:

Paul Kemen kommt zu uns. Der ehemalige Pressesprecher der Aachener Polizei, vor einigen Wochen in den Ruhestand getreten, ist eine kleine Berühmtheit. Er hat es zu überregionaler Bekanntheit gebracht dank seiner humorvollen Anekdoten und Ameröllchen aus dem Polizeialltag. Er wird uns einen Abend lang aus der Aachener Polizieiarbeit erzählen und mit Geduld und Augenzwinkern unsere Fragen beantworten. Beginn 19.30 Uhr.

2. März, Montag:

Wir bekommen eine Führung durchs Uniklinikum. Es gehört bekanntlich zu den größten Klinikgebäuden Europas mit 7000 Mitarbeitern in 36 Fachkliniken und 25 Instituten. Es versorgt jährlich eine Viertelmillion Patienten, davon rund 50.000 stationär und 200.000 ambulant. Wir werden hinter die Kulissen schauen dürfen und dabei Bereiche betreten, die noch nie ein Patient betreten hat. Beginn 19.30 Uhr.

8. März, Sonntag:

Unser ehemaliges Mitglied Benno Wagner aus Bonn, vor einigen Wochen beim Clubabend unser Gastreferent zum Thema „Chinas neue Seidenstraße“, schlug uns einen Besuch der großen Ausstellung anlässlich Beethovens 250. Geburtstag in der Bonner Bundeskunsthalle vor. Im Anschluss würden er und seine Frau uns freundlicherweise zu einem Wiedersehen bei Kaffee und Kuchen einladen.   Die Führung durch die Ausstellung findet am Sonntag, 8. März, um 13 Uhr statt. Die Kosten betragen 10,50 Euro für eine ermäßigte Entrittskarte (statt 17 Euro) sowie anteilige Beteiligung an der 90-Minütigen Führung für 85 Euro – zusammen liegen wir dann wohl bei 15-19 Euro pro Person. Die Gruppe sollte nicht größer als 25 Personen sein. Bitte schnell anmelden unter: https://doodle.com/poll/hayb8hkvbkcvgwx2

Wir würden per Auto in Fahrgemeinschaften nach Bonn fahren. Wer selbst fährt und Mitfahrer mitnehmen kann, wird gebeten, im Teilnehmer-Doodle unten unter „Kommentare“ einen entsprechenden Hinweis einzutragen. (Bei Fragen dazu: Ich helfe gerne!)  
Die Schau dürfte nicht nur für Musikfreunde ein einmaliges Erlebnis sein.  Ludwig van Beethoven (1770–1827) gilt als einer der berühmtesten und einflussreichsten Komponisten weltweit. Anlässlich seines 250. Geburtstags 2020 wird er in seiner Geburtsstadt Bonn mit einer Jubiläumsausstellung geehrt. Die Schau präsentiert einzigartige Originalexponate und ikonische Porträts, die die Persönlichkeit des Komponisten vorstellen und gleichzeitig sein gängiges Bild in der Öffentlichkeit hinterfragen. Originalinstrumente und Hörstationen lassen die Besucher in historische Klangwelten eintauchen. Weitere Infos: https://www.bundeskunsthalle.de/beethoven.html

10. März, Dienstag:

Einladung des LC Euregio Maas-Rhein

Als Aachener LC’s haben wir gemeinsam auch in dieser Adventzeit mit unserem Stand auf dem Aachener Weihnachtsmarkt eine großartige Activity auf die Beine gestellt. Das persönliche Engagement des Vorbereitungsteams und aller Lions, die die Standdienste übernommen haben, ist sehr beeindruckend.

Hierbei führen die „clubübergreifenden“ Standdienste oft dazu, Lions aus anderen Clubs etwas näher kennenzulernen. Das ist ein positiver Effekt, den wir als Lions Club Euregio Maas-Rhein weiter verstärken möchten. Aus diesem Grund möchten wir ein Treffen aller Aachener Lions Clubs organisieren.

Ziel dieses Abends ist es, auf eine gelungene Activity anzustoßen und gemeinsam über neue Projekte nachzudenken. 

19.30 Uhr, Kasteel Bloemendal


16. März, Montag:

Mitgliederversammlung im Café Life. Es stehen turnusgemäß Vorstandswahlen an.
Bitte rechtzeitig anmelden unter: https://doodle.com/poll/2yqxgk98a3qnfqn4

20. April, Montag:

Am Montag, 20. April, sind wir zu Gast beim Institut für Kraftfahrzeuge (IKA) der RWTH. Der 2016 eingeweihte Neubau mit seiner mehrstöckigen Glasfront, hinter der ein hochdynamischer Fahrsimulator zu sehen ist (siehe angehängtes Foto), gehört zu den prägnantesten Gebäuden auf dem RWTH-Campus Melaten. In dem – übrigens bereits 1902 gegründeten! – Institut wird an der Zukunft der Mobilität geforscht – von der Transportkapsel für Pakete bis zum autonom fahrenden Lastwagen.  

Der Besuch rundet sozusagen unsere Besichtigungen bei Streetscooter und eGo ab, die ja aus RWTH-Projekten hervorgegangen sind. Nun geht es sozusagen ins Gehirn der Aachener Mobilitätsforschung. Der geschäftsführende Oberingenieur Dipl.-Ing. Micha Lesemann wird uns das Institut und seine Projekte persönlich vorstellen.   Am IKA werden in den Forschungsbereichen Fahrzeugkonzepte & HMI, Fahrzeugstrukturen, Fahrdynamik & Akustik, Energiemanagement & Antriebe, Fahrzeugintelligenz & Automatisiertes Fahren sowie Verkehrspsychologie & Akzeptanz die Herausforderungen heutiger und zukünftiger Mobilität interdisziplinär erforscht. Zusätzlich verfügt das Institut über eine eigene Kfz-Werkstatt sowie je eine Elektro-, Messtechnik- und mechanische Werkstatt, die die Arbeit der Forschungsbereiche unterstützen. Vernetzt werden diese Bereiche durch die Fokussierung auf die Eigenschaften des Kraftfahrzeugs: Sicherheit, Energieeffizienz und Fahrerlebnis.   Ein Video und Fotos des einzigartigen Fahrsimulators sind hier zu sehen: https://www.ika.rwth-aachen.de/de/forschung/ausstattung/pr%C3%BCfst%C3%A4nde/fahrerassistenzsysteme/218-hochdynamischer-fahrsimulator.html  

Wir treffen uns um 19.30 Uhr, Parkberechtigungen werden uns noch zugestellt.
Die Teilnehmerzahl ist nicht beschränkt!
Bitte bis zum 10. April 2020 anmelden: https://doodle.com/poll/nxmvvtfhi5uf6tum

27. April, Montag:

Wir sind zu Gast am RWTH-Institut für Schienenbahnwesen und Verkehrswirtschaft. In dessen Keller gibt es eine der größten Modellbahnanlagen der Welt, mehr als ein Kilometer Gleise sind für eine Dreiviertelmillion Euro ausgebaut worden. Damit forscht das Team von Professor Nils Nießen, wie die das Problem der Unpünktlichkeit bei der Deutschen Bahn gelöst werden kann. Der Lehrstuhlinhaber (er stand in den vergangenen Monaten mehrmals in der Zeitung) wird uns das Projekt vorstellen. ACHTUNG, BEGINN FRÜHER: Wir treffen uns um 18.15 Uhr.
Bitte anmelden unter: https://doodle.com/poll/mtdw4mbw3src94di

21. bis 23. Mai, Donnerstag bis Samstag:

Am langen Himmelfahrtswochenende besuchen wir gemeinsam Lille. Die malerische 230.000-Einwohner-Stadt im Norden von Frankreich lockt mit einer wunderschönen, weit verzweigten Altstadt, einem wahren Shopping- und Gastronomie-Paradies. Die „Hauptstadt Flanderns“ bietet eine lebendige Mischung aus flämischer Tradition, französischem Lebensstil und gastronomisch-kulturellem Stolz auf die „Sch‘ti“-Identität. Und vom 104 Meter hohen Belfried (Glockenturm) des Rathauses, einem UNESCO-Weltkulturerbe, bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Stadt.

Damit wir uns zeitig um ein Kontingent günstiger Plätze in einem Hotel kümmern können, bitte schnell anmelden unter: https://doodle.com/poll/pvcvfdyhgfqyyipq

7. Juni, Sonntag:

In knapp 700 Metern Höhe liegt im Naturpark Hohes Venn der höchste Punkt Belgiens. In unmittelbarer Nähe werden in der 2017 gegründeten Peak-Brauerei vier Sorten lokales Bier gebraut: Helles, Dunkles, ein Triple und ein Bier mit Heidelbeer-Aroma. Entscheidend für ihren Geschmack ist das einzigartige, weiche Wasser des Torfmoors. Wir treffen uns am Sonntagmorgen im Venn, wandern gemütlich etwa ein, zwei Stunden lang durch die herrliche Landschaft zwischen Baraque Michel und Signal Botrange. Anschließend kehren wir in der Brauerei ein. Dort erhalten wir eine Führung und ein Mittagessen nach regionaler Küche im Restaurant. Treffpunkt und Uhrzeit werden noch bekanntgegeben.
Bitte anmelden unter: https://doodle.com/poll/qdqvpwa6xpbyeprz

22. Juni, Montag:

Präsidentenabschied. Weitere Infos folgen beizeiten.

[display-posts category=“nur-mitglieder“ posts_per_page=“20″ include_date=“true“ order=“DEC“ include_excerpt=“true“]