In Aachen beginnt die Nachkriegszeit: Die Ausstellung „Alles auf Anfang?“ im Centre Charlemagne

Eine spannende Epoche Aachener Geschichte steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Centre Charlemagne: Die Monate nach der deutschen Kapitulation im Oktober 1944. Professor Frank Pohle führte uns durch die Schau. Foto: Heckert

Der Abend führte unsere Clubmitglieder in die Ausstellung „Alles auf Anfang? In Aachen beginnt die Nachkriegszeit“ im Centre Charlemagne, dem neuen Stadtmuseum Aachen. Professor Dr. Frank Pohle, Direktor des Museums, führte uns persönlich durch die Ausstellung.

Aachen war die erste deutsche Großstadt, die durch die alliierten Truppen befreit wurde. Hier kapitulierte die Wehrmacht schon am 21. Oktober 1944. Damit war hier der Krieg schon vorbei, während er in Deutschland noch ein halbes Jahr lang weitertobte. In den folgenden Monaten begann man mit der Trümmerbeseitigung und mit Franz Oppenhoff wurde der erste Oberbürgermeister der Nachkriegszeit eingesetzt. Diese Zeit steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Centre Charlemagne.

Damit definiert sich das Thema: Aachen als „Demokratielabor“? Mit vielen Exponaten, Filmsequenzen und Bildern beleuchtet die Ausstellung die Vorgeschichte, die Zerstörung, aber auch den beginnenden Wiederaufbau und die Demokratiegestaltung in der Stadt. Darüber hinaus wirft sie einen Ausblick auf eine neue, europäische Ausrichtung Aachens, die sich in dem renommierten und heute noch verliehenen Karlspreis spiegelt.

Nicht vergessen wird aber auch der Umgang mit der Vergangenheit und die schleppende Aufarbeitung der Nazi-Geschichte. Die Menschen nach dem Krieg bewegte natürlich nicht nur die Politik. Auch das Alltagsleben der Menschen wird beleuchtet, wie die Rationierung der Lebensmittel und das Leben in den Ruinen. Persönliche Geschichten der Betroffenen machen diesen Zeitraum besonders ansichtig. Eine überaus sehenswerte Schau, die ein ebenso faszinierendes wie kaum bekanntes Kapitel der Stadtgeschichte auf lebendige Weise aufbereitet. Die einzigartige Sachkenntnis und der Humor des Referenten machten den Besuch für unsere Clubmitglieder zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Nach einem herzlichen Dank an Professor Pohle zog der Club weiter ins „Living Room“ zu weiteren Gesprächen bei Essen und Trinken.

Die Ausstellung „Alles auf Anfang? In Aachen beginnt die Nachkriegszeit“ ist noch bis zum 8. März 2020 im Centre Charlemagne zu sehen.

(Text: Max Grahn)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.